Luis Riu: „Jamaika gehört zu den Reisezielen, das mir persönlich und beruflich am meisten Freude bereitet hat“

date_range 29 April, 2021 question_answer Schreibe einen Kommentar

20 Jahre sind vergangen, seit wir das erste RIU Hotel in Jamaika eröffnet haben. Es ist eine erfolgreiche Geschichte gewesen und wenn ich zurückblicke, war es auch eine der Investitionen, die mir auf persönlicher und beruflicher Ebene am meisten Freude bereitet hat. Und das aus zahlreichen Gründen. 20 Jahre haben uns dazu gedient, das Land eingehend kennenzulernen, alle seinen Tugenden zu lieben und langjährige sowie enge Geschäftsbeziehungen zu schließen. Aber auch, um unser Geschäftsmodell und unsere Sichtweise der Branche zu festigen. Zudem ist diese paradiesische Insel zu einem Teil meiner Familiengeschichte geworden, denn zum einen steht in diesem Land ein sehr guter Freund und Mitarbeiter an der Spitze des Betriebes, Alejandro Sánchez, und zum anderen hat es als Schule für meine beiden Söhne Luis und Roberto gedient.

Luis Riu, CEO von RIU Hotels & Resorts, mit seinen Söhnen, Luis und Roberto, und Alejandro Sánchez, RIUs Betriebsleiter in Jamaika.

Luis Riu, CEO von RIU Hotels & Resorts, mit seinen Söhnen, Luis und Roberto, und Alejandro Sánchez, RIUs Betriebsleiter in Jamaika.

Jamaika, eines der ersten All-Inclusive-Ziele in den 90er Jahren

1995 besuchte ich zum ersten Mal Jamaika. Dort wurde ein All-Inclusive-Produkt angeboten, das damals in nur wenigen Teilen der Welt bekannt war. Wir waren sehr daran interessiert herauszufinden, wie es funktionierte, was es beinhaltete, wie viel es kostete … Wir prüften gerade, ob wir es im Riu Merengue (Puerto Plata, Dominikanische Republik) einführen sollten, und tatsächlich wurde es 1996 zum ersten All-Inclusive Hotel von RIU.

Jene Reise diente mir nicht nur dazu, zu verstehen, wie dieses Modell funktionierte, sondern verdeutlichte mir auch, dass Jamaika zukünftig ein Reiseziel von RIU sein würde. Es ist schon merkwürdig, wie gefestigt heute der All Inclusive Service ist, und wie wir es geschafft haben, ihn zu einem der Erfolgsschlüssel unseres Service zu machen, wenn wir die anfänglichen Vorbehalte berücksichtigen. Es war schwer zu verstehen, dass alles in einem Preis enthalten war, dass die Bars und Restaurants jetzt keine wichtige und zusätzliche Einnahmequelle mehr sein würden.

Riu Tropical Bay: die erste Investition der RIU-Familie in Jamaika

In jenen Jahren konzentrierten wir uns auf die Dominikanische Republik und Mexiko und erst 1999 konnte ich zurückkehren, um jene Vision, die ich für Jamaika hatte, in die Tat umsetzen. Ich landete in Montego Bay, mietete ein Auto und begann eine Reise entlang der gesamten Küste Richtung Osten, um alle Ortschaften und Strände kennenzulernen.

Luis Riu während seines Besuchs in Negril, Jamaika, im Jahr 2003  .

Luis Riu während seines Besuchs in Negril, Jamaika, im Jahr 2003 .

Die Reise dauerte zwei ganze Tage, doch wartete fast am Ende meiner Rundreise über die Insel das Beste auf mich. Negril hat einen der schönsten Strände, den ich je in der Karibik gesehen habe, und so beschloss ich, dass dies unser erstes Reiseziel in Jamaika sein würde. Der Weg war nicht einfach. Mein Projekt stieß auf viel Widerwille, denn das Land spiegelte ein Bild von fehlender Sicherheit wieder, das die Reiseveranstalter abschreckte. De facto war das Riu Tropical Bay eine Investition der Familie RIU, denn unser Partner TUI zog es vor, sich nicht an diesem ersten Abenteuer zu beteiligen.

Eine Initiative von RIU, um europäischen Tourismus nach Jamaika zu bringen

Jamaika hat alles. Zumindest die wichtigsten Punkte, die ich für ein erfolgreiches Reiseziel als grundlegend betrachte: Wunderschöne Strände, ein herrliches Klima und etwas Typisches aus der Kultur, das die Besucher anlockt. Das kann die Gastronomie sein, das kulturelle Erbe, eine kennzeichnende Musik … Der Reggae ist weltweit bekannt und sorgt umgehend für Entspannung. Er lädt dazu ein, an einem Strand die Meeresbrise im Rhythmus dieser Musik zu genießen. Und die Menschen haben einen besonderen Charme. Einen bezaubernden Charakter, ohne aufdringlich zu sein. Weniger romantisch ist die Fahrtzeit vom Flughafen bis zum Reiseziel, die aber sehr wichtig ist. Ich halte maximal 1,5 Stunden für ideal.

Riu Palace Tropical Bay

Riu Tropical Bay.

Und damit lag ich nicht falsch. Das Hotel öffnete im Februar 2001 seine Türen und war sofort ein voller Erfolg. Und das für Märkte, die für dieses Land neu waren. Nach Jamaika reisten hauptsächlich Nordamerikaner und die Hotelpreise waren für die meisten unerschwinglich. Mit unserer Ankunft begannen viele Europäer Jamaika zu besuchen. Das Reiseziel war in Spanien überraschend erfolgreich. Es gab eine Nachfrage für Jamaika, aber erst als wir dort ankamen, hatten sie das Vertrauen und auch den Preis eines spanischen Unternehmens.  Heute besuchen unsere Hotels vor allem Briten, gefolgt von Deutschen, Spaniern und Portugiesen. Und natürlich auch Kanadier und US-Amerikaner.

RIU, führend in der touristischen Entwicklung von Jamaika als karibisches Reiseziel

Die Nachfrage war so groß, dass ich wenig später bereits nach einem Grundstück suchte, um ein zweites Hotel zu bauen. In diesem Moment musste ich mich dem Misstrauen der lokalen Unternehmer stellen, denen unsere Ankunft als Konkurrenz nicht sehr gut gefiel. Ich wurde vom damaligen Präsidenten P. J. Patterson angerufen, der mich darum bat, ihm zu erklären, wer wir sind und was wir machen wollten. Ich erklärte ihm unseren Werdegang und sagte ihm, dass wahrscheinlich kurz nach RIU auch die restlichen großen internationalen Hotelketten Spaniens kommen würden, denn so ist es auch an anderen Reisezielen gewesen. Und das dies Jamaika helfen würde, sich als ein führendes Reiseziel in der Karibik zu positionieren.

Treffen von Luis Riu mit P.J. Patterson, dem Präsidenten von Jamaika.

Treffen von Luis Riu mit P.J. Patterson, dem Präsidenten von Jamaika.

Ihm gefiel unsere Sichtweise, er vertraute auf meine Prognose und genehmigte den Kauf der von uns ausgesuchten Grundstücke, die dem staatlichen Unternehmen für Stadtentwicklung gehörten. Sieben Jahre später besuchte Herr Patterson Mallorca und sagte mir, dass alles so gekommen ist, wie wir es damals besprochen haben. Ich freute mich zu hören, dass er es nicht bereut hatte, mir zu vertrauen.

RIU und Jamaika: eine 20-jährige Erfolgsgeschichte

In den darauffolgenden Jahren ging das Wachstum in Jamaika sehr schnell: Das Hotel Riu Negril in 2004, das Riu Ocho Rios in 2005, das Riu Montego Bay in 2007, das Riu Palace Jamaica in 2013 und schließlich das Riu Reggae in 2016.

Die Nominierung von Luis Riu für die Business Leader Awards 2009 des Jamaica Observer.

Die Nominierung von Luis Riu für die Business Leader Awards 2009 des Jamaica Observer.

Insgesamt sechs Hotels an drei Reisezielen mit 3.340 Zimmern. Und wir haben uns auch stark für große Renovierungen eingesetzt. Das Riu Tropical Bay wurde nach seinem Umbau 2018 zu einem Riu Palace, während das Riu Ocho Rios im vergangenen Jahr nach seiner vollständigen Renovierung einen Splash Water Park vorstellte. Die Investitionen in Jamaika belaufen sich insgesamt auf 750 Millionen Dollar. Ohne Zweifel ist es neben der Dominikanischen Republik und der mexikanischen Karibikküste eines unserer wichtigsten Reiseziele in der Karibik und ich sehe hier Möglichkeiten weiter zu wachsen. Der ​

Der Sprinter Usain Bolt bei einem Besuch im Hotel Riu Ocho Rios in 2009.

Der Sprinter Usain Bolt bei einem Besuch im Hotel Riu Ocho Rios in 2009.

Alejandro Sánchez, Schlüsselfigur bei der internationalen Expansion von RIU in Jamaika

Ein großer Vorteil, den ich in Jamaika sehe, ist einen guten Freund und ausgezeichneten Geschäftsmann an der Spitze zu haben. Alejandro Sánchez ist der Regionale Betriebsleiter für die englischsprachige Karibik und die USA. Er hat eine langjährige Erfahrung in der Branche und in unserem Unternehmen. Er begann 1974 im Hotel Riu Caballero in Playa de Palma zu arbeiten!  Er kam von den Kanaren, um sich um die englischsprachige Karibik zu kümmern, denn mit der Eröffnung des Riu Ocho Rios beschloss ich, dass Jamaika eine von Mexiko und der restlichen Karibik getrennte Geschäftsleitung brauchte. Daher übergab Rafael Expósito die Leitung Jamaikas sowie der Hotels in Florida und auf den Bahamas an Alejandro Sánchez weiter.

Luis Riu, CEO von Riu Hotels & Resorts, und Alejandro Sanchez, Betriebsleiter für die englischsprachige Karibik

Luis Riu, CEO von Riu Hotels & Resorts, und Alejandro Sanchez, Betriebsleiter für die englischsprachige Karibik

Und das war eine großartige Entscheidung. Alejandro ist sehr offen und herzlich, was für die angelsächsische Welt ideal ist. Egal, wo er auch hingeht, hält er die Arme für alle Mitarbeiter offen. Sie sind es nicht gewohnt, dass eine hohe Führungskraft so zugänglich und hilfsbereit ist. Und das entwaffnet sie und macht sie zu sehr treuen Mitarbeitern. Das Personalmanagement ist sehr schwierig und mit Menschen unterschiedlicher Kulturen umzugehen, macht es noch schwieriger sie alle für sich zu gewinnen. Vielleicht ist das ein Talent von Alejandro.

Jamaika, eine Ausbildungsmöglichkeit im Betriebsbereich für Luis und Roberto Riu

Luis und Roberto Riu Rodríguez, Söhne des CEO von RIU Hotels & Resorts, Luis Riu Güell

Luis und Roberto Riu Rodríguez, Söhne des CEO von RIU Hotels & Resorts, Luis Riu Güell

Meine Söhne sehen das genauso und beide haben eng mit ihm zusammengearbeitet sowie mit dem Vertreter in dieser Region, Frank Sondern. Sowohl Luis als auch Roberto Riu wurden im Betrieb in Jamaika ausgebildet. De facto betrachten sie Alejandro als ihren Mentor für alles, was sie in dieser Zeit gelernt haben, in der sie zudem die Hotels auf den Bahamas und in den USA kennenlernten.

Mein Sohn Luis Riu machte seine Ausbildung 2017 im Hotel Riu Reggae und mein anderer Sohn, Roberto, ein Jahr später im Riu Palace Jamaica. „Es ist ein schwieriges Ziel für Auswanderer. Alle möchten nach Mexiko oder Punta Cana aufgrund der Sprache und dem sozialen Leben, denn dort ist es einfacher sich anzupassen. Ich würde sagen, dass mein Vater mit gutem Beispiel vorangehen wollte, als er das Reiseziel auswählte“. Das sagt mein Sohn Luis, aber beide sind sich einig, dass sie großartige Erinnerungen an ihre Zeit in Jamaika haben, „vor allen Dingen, weil alle Auswanderer eine große Familie bilden. Das passiert immer an allen Reisezielen, aber in Jamaika denke ich, dass es noch stärker war, denn wir waren wirklich sehr miteinander verbunden“, erklärt Roberto. Beide schlossen Freundschaften in Jamaika, die bis heute bestehen. Zudem lernten sie sehr viel, unter anderem das Land sehr zu schätzen.

Zwei RIU-Generationen: Luis Riu Güell und seine Söhne, Roberto und Luis Riu Rodríguez

Zwei RIU-Generationen: Luis Riu Güell und seine Söhne, Roberto und Luis Riu Rodríguez

RIU feiert das 20-jährige Jubiläum seiner Ankunft in Jamaika

Unser 20-jähriges Jubiläum in Jamaika haben wir mit der Eröffnung des Riu Montego Bay nach seiner großen Renovierung gefeiert, eine der aufregendsten Neuigkeiten in RIUs Agenda für 2021.  Die Bauarbeiten fanden mitten während des Ausbruchs der COVID-19-Krise statt und die Schließung der Grenzen überraschte das am Hotel arbeitende Team. Dort blieben sie sechs Monate, ohne ihre Familien sehen zu können. Neben sämtlichen Einschränkungen auf lokaler Ebene, Ausgangssperren und weiteren Auflagen. Weshalb es keine Möglichkeiten gab, sich außerhalb der Arbeitszeit zu entspannen. Daher möchte ich mich bei ihnen hier und vom ganzen Herzen für ihre Bemühungen bedanken und möchte, dass sie wissen, dass ich mir darüber bewusst bin, dass dieser Umbau noch härter war als unter normalen Umständen.

Luis Riu zusammen mit dem Team, das für die Renovierung des Riu Montego Bay in Jamaika verantwortlich ist.

Luis Riu zusammen mit dem Team, das für die Renovierung des Riu Montego Bay in Jamaika verantwortlich ist.

Derzeit öffnet sich Jamaika nach und nach dem Tourismus. Jede Woche sehen wir, wie die Anzahl der Reisenden aus den USA wächst, da sie sich als Herkunftsmarkt in einer besseren Lage zum Reisen befindet. Und das hat uns motiviert, für den 1. Mai die Wiedereröffnung der Hotels Riu Reggae und Riu Palace Tropical zu planen. Um unsere europäischen Kunden wieder zu empfangen, müssen wir jedoch noch etwas länger warten. Die Impfung ist der Schlüssel, doch schreitet die Immunisierung nur langsam voran. Wie ich immer zu uns selbst sage, wird uns die Reaktivierung, egal an welchem Reiseziel und auf welchem Markt, bei der Arbeit erwischen.

Fdo. Luis Riu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.