Luis Riu: “Die Unternehmensführung mit meiner Schwester Carmen beruht auf gegenseitigem Vertrauen”

date_range 24 September, 2019 label , question_answer 2 Kommentare

Die Präsidentschaft von RIU ist Familiensache. Meine Schwester Carmen und ich teilen uns seit mehr als 20 Jahren die Hauptverantwortung für das von unseren Großeltern und Eltern 1953 gegründete Unternehmen. Häufig werde ich gefragt, wie es so ist, das Geschäft mit meiner Schwester zu führen. Denn oft gehen Außenstehende davon aus, dass es zwischen Geschwistern Spannungen und Neid gibt.

Carmen Riu und Luis Riu am Eingang des neuen Hotels Riu Plaza España, in Madrid

Carmen Riu und Luis Riu am Eingang des neuen Hotels Riu Plaza España, in Madrid.

Aber bei uns ist das anders. Wir haben die Aufgaben so unter uns aufgeteilt, dass sich jeder auf das konzentriert, was ihm am meisten gefällt, und haben so ein Gleichgewicht geschaffen, das uns ermöglicht, Entscheidungen mit einer erstaunlichen Schnelligkeit zu treffen. Ich denke, das Geheimnis liegt darin, dass wir uns blind vertrauen und uns gegenseitig ergänzen und nicht ersetzen. Heute möchten Carmen und ich darüber sprechen, wie wir uns organisieren.

1. Die wichtigste Regel im Team Carmen & Luis Riu: Vertrauen

Es gibt da eine Anekdote, die glaube ich, sehr repräsentativ ist. Als ich 1991 nach Punta Cana zog, um das erste internationale Projekt zu leiten, musste ich fünf Stunden bis in die Hauptstadt zur Botschaft fahren, um die erforderlichen Dokumente zu unterzeichnen. Für eine reine Formalität verlor ich einen ganzen Tag.

Eines Tages in Barcelona war ich es dann leid und suchte ein Notariat auf, um auf den Namen von Carmen eine Vollmacht auszustellen, damit sie für mich sämtliche notwendigen Papiere unterschreiben konnte. Carmen erklärt, dass „die Vollmacht so umfangreich war, dass jedes Mal, wenn ich sie vorzeigen musste, die Juristen überrascht waren und eine Diskussion begannen, ob ich auch im Namen von Luis seine Scheidung beantragen könnte“. Als ich zurück nach Punta Cana kehrte, stellte Carmen auch eine Vollmacht auf meinen Namen aus.

“Die Juristen waren jedes Mal überrascht, ob ich auch im Namen von Luis seine Scheidung beantragen könnte”, scherzt Carmen

2. Die zweite Regel: eine gerechte Aufteilung der Arbeit

Zu diesem Vertrauen kommt, wie es häufig unter Geschwistern der Fall ist, dass wir einen völlig anderen Charakter und unterschiedliche Interessen haben. Indem wir diese Unterschiede auf die Arbeit übertrugen, konnten wir uns sehr gut organisieren und ergänzen.

  • Ich kümmere mich um die Expansion der Hotelkette, Bauvorhaben, Betriebsabläufe und die Vermarktung.
  • Während Carmen die rechtlichen Angelegenheiten, die Finanzen, Systeme und die unternehmerische Gesellschaftsverantwortung übernimmt.
Luis Riu Güell, Eigentümer und Vorstandsvorsitzender der Hotelkette RIU Hotels & Resorts

Luis Riu Güell, Eigentümer und Vorstandsvorsitzender der Hotelkette RIU Hotels & Resorts.

Ich bin eher ein Mensch der Aktion und Carmen bildet die Nachhut, wie sie gerne sagt. “Ja, es stimmt, meine Aufgaben wiederholen sich, sind systematischer und unflexibler, aber mir gefällt das. Luis ist viel kreativer”, sagt Carmen.

Wenn ich ehrlich bin, sind Carmens Funktionen nicht mein Fall. Meine sind viel schöner.

“Klar, du fängst bei Null an, um ein Projekt beendet zu sehen, ist fast wie bei der Geburt eines Kindes dabei zu sein. Es ist sehr erfüllend. Ich mag es, wenn die Konten stimmen”, bemerkt sie belustigt, „CSR ist anders und es erfordert größte Anstrengung, unseren Aktionsplan zu erarbeiten und zu erstellen”.

3. Die dritte Regel im Zweigespann Carmen & Luis Riu: gegenseitige Wertschätzung

Es ist schon merkwürdig, wenn wir unter uns über die Dinge sprechen, die wir am meisten beim anderen bewundern, dass wir fast immer jene hervorheben, von denen wir glauben, dass sie uns fehlen.

  • An Carmen bewundere ich ihre Menschlichkeit, ihre soziale Kompetenz und ihr allgemeines Interesse für die Welt. Sie ist eine große Rednerin und spielt bei jedem Meeting eine besondere Rolle, egal wer ihre Gesprächspartner sind.
  • “Ich bewundere an Luis seine Kreativität, Entschlossenheit, Intelligenz und seine Fähigkeit zu motivieren. Bei ihm ist praktisch alles Aktion”, sagt Carmen.
Carmen Riu Güell, Eigentümerin und Vorstandsvorsitzende der Hotelkette RIU Hotels & Resorts

Carmen Riu Güell, Eigentümerin und Vorstandsvorsitzende der Hotelkette RIU Hotels & Resorts.

Natürlich gibt es auch Dinge, die uns am anderen nicht gefallen. Carmen und ich teilen uns eine Wand, denn unsere Büros liegen nebeneinander, und sie sagt, dass ich zu laut spreche. “Und wenn Ramón Arroyo da ist, dann geht es erst richtig los. Manchmal bin ich aufgesprungen, weil ich dachte, sie würden sich streiten, dabei haben sie sich ganz in Ruhe unterhalten”. Mich stört es, dass sie meine Mails nicht beantwortet, ich erledige gerne alles sehr schnell …

“Mein Bruder spricht zu laut. Mit Ramón Arroyo hört es sich oft so an als würden sie sich streiten, dabei unterhalten sie sich ganz in Ruhe”, erklärt Carmen.

4. Und ein Geheimnis: wir beide arbeiten nach dem Motto „gesagt und getan“

Eine sehr ausgeprägte Eigenschaft unserer Unternehmensführung ist unsere Fähigkeit Entscheidungen schnell zu treffen.

Neulich bei der Eröffnungsfeier des Riu Plaza España erzählte Carmen, dass wir fünf Minuten brauchten, um zu beschließen, das Hotel zu führen, und die Entscheidung das Gebäude zu kaufen dauerte nicht mehr als 15 Minuten! Und das ist kein Witz, so war es wirklich. Es reicht, wenn wir miteinander reden, eventuell eine kurze Anfrage bei unseren nächsten Partnern und das war es, dit i fet (gesagt und getan) wie man auf Mallorca sagt. Und das obwohl ich die meiste Zeit auf Reisen bin und kein Mobiltelefon habe!

Vielleicht hat unsere Erziehung auch zu dieser Harmonie beigetragen. Wir wurden nicht verglichen, wir haben nicht miteinander konkurriert und sind beide vor der öffentlichen Aufmerksamkeit geflohen. Wir sind diskret und konzentrieren uns gerne auf die Arbeit.

All das hilft eine gute Beziehung aufzubauen. Obwohl es trotzdem etwas gibt, das wir ändern wollten. Wir sind in einem Hotel aufgewachsen, beim Mittagessen sprach man über die Arbeit und beim Abendessen über Zufriedenheitsumfragen. In unseren jeweiligen Familien genießen wir die Mahlzeiten und das Beisammensein, wir sprechen über das Leben und wie der Tag verlaufen ist. Es gibt auch einen Moment, um über das Unternehmen und die Arbeit zu reden, aber Zuhause sind diese Themen tabu.

Fdo. Luis Riu

2 Kommentare

  • Monica

    Buenas tardes ,
    wir lieben das Oliva Beach , es ist zu unserem 2.zu Hause geworden und wir haben viele enge Freunde gefunden unter den Angestellten des Hotels.
    Wir hoffen und beten , wie so viele andere Stammgäste und natürlich die Angestellten, das es bald eine Genehmigung zur Renovierung geben wird. Der Verlust des Hotels wäre eine Katastrophe für viele hunderte oder sogar tausende Menschen.
    Bitte geben Sie das Oliva Beach nicht auf , es ist das zu Hause so vieler Menschen .
    Danke und saludos
    Monica y Jörg

    • Riu Hotels

      Hallo Monica,

      Vielen Dank für Dein Interesse, sobald wir diesbezüglich Neuigkeiten haben, werden wir diese auf unserer Webseite sowie unseren sozialen Netzwerken bekannt geben.

      Mit freundlichen Grüssen
      RIU Hotels & Resorts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.