Luis Riu: „Heute möchte ich unserem ältesten Mitarbeiter, Rafael Expósito, einen kleinen Tribut zollen, der beinahe bei allen großen Errungenschaften der Hotelkette eine Hauptrolle gespielt hat“

date_range 18 August, 2020 label , question_answer Schreibe einen Kommentar

Rafael Expósito besuchte Mallorca dieses Jahr im Februar. Als wir uns sahen und uns an einige unserer schönsten gemeinsamen Momente erinnerten, hatten wir keine Ahnung, dass diese so schwere durch die COVID-19 verursachte Gesundheits- und Wirtschaftskrise bereits vor unserer Tür stand. Einmal mehr haben mir diese schwierigen Zeiten dazu gedient, das großartige Team zu schätzen, das wir bei RIU haben. Eine qualifizierte und vertrauenswürdige Person hat einen unschätzbaren Wert. Und ohne Zweifel gehört Rafael zu ihnen. Daher möchte ich ihm heute diesen Post widmen, der als kleine Hommage und Anerkennung dienen soll.

Ein ganzes Leben. Der Werdegang von Rafael Expósito in der Hotelkette begann vor 49 Jahren im März 1971. Er fing als Jugendlicher bei uns an. Er war kaum 14 Jahre alt, als er nach Mallorca kam. Und heute ist er unser Hauptverantwortlicher in Mexiko, das größte unserer internationalen Reiseziele mit 20 Hotels und mehr als 10.000 Mitarbeitern.

Aber es geht nicht nur um Arbeit. Rafa und ich haben auch sehr viele Erlebnisse miteinander geteilt. Wenn ein Hotelier sein Zuhause verlässt, sein Umfeld, werden Kollegen zu mehr als Freunden. Sie sind eine zweite Familie. Und das ist Rafa und mir passiert. Zuerst auf den Kanaren und dann in Punta Cana. Gemeinsam haben wir die großen Errungenschaften dieses Unternehmens erlebt, Schweiß und Anspannung geteilt, aber auch viel gelacht.

Luis Riu, CEO der RIU Hotels & Resorts, y Rafael Expósito, der dienstälteste Mitarbeiter der Hotelkette

Luis Riu, CEO der RIU Hotels & Resorts, y Rafael Expósito, der dienstälteste Mitarbeiter der Hotelkette.

Riu San Francisco: Ausgangspunkt für eine 45-jährige Karriere

Als wir uns kennenlernten, spielte der Altersunterschied eine Rolle. Ich war 10 und tobte durch das Hotel Riu San Francisco, als er zum ersten Mal zur Arbeit erschien. Heute machen diese vier Jahre keinen Unterschied mehr. Auf der Suche nach Arbeit folgte er seinem Vater und seiner Schwester aus ihrem Heimatort Jaén nach Mallorca. Wer hätte uns damals gesagt, dass er eines Tages der älteste Mitarbeiter von RIU Hotels sein würde.

Ein Foto von 1990 von Rafael Expósito, dem dienstältesten Mitarbeiter der RIU Hotels & Resorts

Ein Foto von 1990 von Rafael Expósito, dem dienstältesten Mitarbeiter der RIU Hotels & Resorts.

Zum Ende der 1960er Jahre verließen Züge voller arbeitssuchender Menschen die ländlichen Gegenden Andalusiens in Richtung Schweiz und Deutschland oder vielleicht auch in nähere Städte, wie zum Beispiel Barcelona. Der Vater von Rafael entschied sich für Mallorca, denn dort lebte eine Cousine, die ihm versicherte, dass es im Sommer Arbeit für alle geben würde.

„Mein Vater kam mit meiner großen Schwester 1970 nach Mallorca und ein Jahr später nahm er auch mich mit. Die Idee war es, von März bis Oktober im Hotel zu arbeiten und danach Zuhause bei der Olivenernte zu helfen. Doch nachdem ich den ersten Sommer hier verbrachte, wollte ich nicht mehr zurück. Ich musste meine Mutter persönlich um Erlaubnis bitten und mit ihrem Segen und einer Bitte an Don Luis Riu Bertrán,“sich um den Jungen zu kümmern“ließ ich mich hier nieder, um niemals wieder nach Jaén zurückzukehren, außer zu Besuch.“ So erinnerte sich Rafa an seine Anfänge bei diesem letzten der wenigen Besuche, die er der Hauptzentrale von RIU in Palma abstattet.

Luis Riu, Geschäftsführer der Hotelkette RIU, und Rafael Expósito, vor dem Symbol des Hotels Riu San Francisco

Luis Riu, Geschäftsführer der Hotelkette RIU, und Rafael Expósito, vor dem Symbol des Hotels Riu San Francisco.

Er begann als Tellerwäscher im Riu San Francisco und hat beinahe in allen Hotels in Playa de Palma gearbeitet, während er die Karriereleiter hinaufkletterte: vom Aushilfskellner zum Kellner, zum 2. Maître … Und so stieg er nach und nach und mit viel Arbeit weiter auf und ohne es zu wissen, war er Zeuge der großen Errungenschaften, die die Geschichte von RIU gekennzeichnet haben.

Von den Kanaren bis Punta Cana, die großen Erfolge des Teams Luis Riu & Rafael Expósito

„Ich erinnere mich, dass die Eröffnung des Riu Bravo ein Vorher und Nachher darstellte, denn es war das erste 4-Sterne-Hotel. Es war ein wichtiger Schritt, denn wenig später gingen wir auf die Kanaren und machten dort einen Qualitätssprung mit der Eröffnung des Riu Palmeras und Riu Papayas, denen wenig später das Riu Palace Maspalomas folgte. Es war eine große Herausforderung das erste Hotel der Kategorie Riu Palace vorwärtszubringen, zu zeigen, dass wir mit unserer Erfahrung in der Lage waren, einen weiteren Schritt nach oben zu machen“, erinnert sich Rafael, der damals seit 18 Jahren im Hause war.

Doch die Zeit, an die wir uns am liebsten erinnern, ist Punta Cana. Damit die Dinge gut laufen, muss man viel arbeiten, es aber auch genießen. Und in der Dominikanischen Republik haben wir es am meisten genossen. „Das war keine Arbeit, es war Erfindung!“, erklärt Rafa. „Zum Beispiel im Riu Taino, dem ersten Hotel in der Dominikanischen Republik, öffneten wir die Pianobar mit der Snackkarte des Riu Palmeras der Kanaren. Das war ein Fehler. Denn das suchte der Kunde nicht in der Karibik. Ich schlug vor, ein Restaurant mit Fisch und Meeresfrüchten zu eröffnen. Und Luis sagte „Ja, okay. Aber du machst es mit dem, was du hast, und wenn es funktioniert, dann sehen wir weiter.“ Wir bauten einen Grill aus einem Metallfass und liehen uns ein Boot aus, um den frischen Fisch zu präsentieren… Wir öffneten mit nur wenigen Mitteln und viel Fantasie und nach einer Stunde hatten wir bereits alles verkauft. So konnten wir natürlich schon bald ein ordentliches Restaurant eröffnen“.

Rafael Expósito, zusammen mit dem Team des Hotels Riu Palace Maspalomas, während seiner Zeit als Maître in den 90ern

Rafael Expósito, zusammen mit dem Team des Hotels Riu Palace Maspalomas, während seiner Zeit als Maître in den 90ern.

Eine Beziehung, die auf Vertrauen basiert

Dort wurde jenes Vertrauen geschmiedet, das uns vereint. Wir kennen uns sehr gut und wenn wir uns nicht mit einem Blick verstehen, greifen wir auf vergangene Erfahrungen zurück. Was sollen wir machen? Machen wir es wie damals bei diesem oder jenem Fall? Ja, perfekt. Und schon haben wir uns verstanden. Dieses Vertrauen ist sehr schwierig zu erreichen. Das gibt es nur mit sehr wenigen Menschen im Leben und auf Grundlage von viel Erfahrung.

Rafael Expósito, Luis Rius Vertrauter in Mexiko

Rafael Expósito, Luis Rius Vertrauter in Mexiko.

Und nicht, weil Rafael Expósito ein unkomplizierter Mensch ist, mit dem einfach alles so läuft, ohne Hindernisse. Nein. Er hat seinen Charakter. Wenn ihm etwas nicht gefällt, keine Sorge, er wird es sagen. Doch steht ihm das auch zu.

„Man muss Charakter haben, um voranzukommen. Wenn der Bürgermeister nicht das Sagen hat, verliert das Volk die Orientierung“, verteidigt er sich. Und tatsächlich erinnere ich mich an eine positive Anekdote, die eben aus so einem Moment der Spannung entstanden ist. In jenen ersten Jahren in Punta Cana war das Geld knapp und jeder Groschen musste gerechtfertigt werden. Rafael stellte einige Dinge der neuen, gerade von uns gebauten Diskothek infrage und ich wurde unter all dem Druck sehr wütend. „Es war schon spät und Luis Riu bat mich um einen Abschreibungsplan, der um 7:00 Uhr morgens am nächsten Tag fertig sein sollte. Zehn vor sieben erwartete er mich schon auf der Treppe und ich hatte alles mit dabei. Ich stellte einen Plan vor, um die investierten 45 Millionen Peseten in 5 Jahren zurückzugewinnen, und tatsächlich schafften wir es in 2. Hier ging es erneut nicht um Arbeit, sondern Erfindungsreichtum: Wir engagierten die besten Bands, die Party wurde berühmt und es kamen alle Hoteleigentümer der Umgebung und auch ihre Kunden, die Rummarken sponserten die Events … Es war ein voller Erfolg“.

Luis Riu und Rafael Expósito, ein aktuelles Foto am Strand von Palma

Luis Riu und Rafael Expósito, ein aktuelles Foto am Strand von Palma.

Rafael Expósito, eine Karriere voller großer Projekte mit der Familie Riu

In dieser Zeit in der Dominikanischen Republik war er Leiter des Einkaufs sowie für Getränke und Speisen. Er war nicht nur bei der Eröffnung des ersten internationalen Hotels dabei, das Riu Taino, sondern auch, als wir unser erstes All Inclusive Hotel, das Riu Merengue in Puerto Plata eröffneten, zwei Momente, die ebenfalls die Geschichte von RIU gekennzeichnet haben.

Eine Zeit lang kehrte er nach Palma als Führungskraft in der Abteilung F&B zurück, doch schließlich zog es ihn wieder in die Karibik. Er kam nach Mexiko, als das Reiseziel zu wachsen begann und wir eine Person des Vertrauens brauchten. Obwohl er anfänglich auch für Miami, Kuba und Jamaika verantwortlich war. Als die Anzahl der Zimmer eine alleinige Betreuung erforderte, blieb Alejandro Sánchez an der Spitze der englischsprachigen Karibik, während Rafael sich auf Mexiko konzentrierte.

New York, das Sahnehäubchen auf dem Kuchen

„Doch hielt das Leben eine weitere Überraschung für mich bereit.“ Hast du Winterkleidung?“, fragte mich eines Tages Fernando García, Vorstandsmitglied und Hauptverantwortlicher für den Betrieb in Amerika. So ernannten sie mich zum Beauftragten in New York, um das erste Hotel in der Stadt zu eröffnen. Es war sehr hart, wir waren sehr nervös, aber es war das I-Tüpfelchen meiner Karriere“. Wer hätte Rafael als Kind in den Olivenhainen von Jaén gesagt, dass er eines Tages einen so verantwortungsvollen Posten auf der halben Welt und schließlich in der emblematischen Stadt New York haben würde.

Rafael Expósito ist Geschichte innerhalb der RIU-Hotelkette

Rafael Expósito ist Geschichte innerhalb der RIU-Hotelkette.

Rafael Expósito: „Bei der Arbeit muss man immer in Bewegung sein“

Heute ist er sehr stolz, Protagonist all dieser ehrgeizigen Projekte gewesen zu sein, „die zudem alle ein absoluter Erfolg waren!“, betont er. „Arbeit hat mir nie gefehlt, doch war sie auch nie zu viel. Luis Riu Güell hat mich immer unterstützt und ich habe 100 % gegeben. Man muss genießen, was man tut, und wie wir in der Dominikanischen Republik sagten, bei der Arbeit muss man immer in Bewegung bleiben, frittieren und essen, so schmeckt es am besten“, lacht Expósito.“ In diesem Hause gibt es Möglichkeit für uns fleißige, und aus meiner Position setze ich immer auf das interne Talent, denn Engagement und Kompetenz werden mit einer guten Karriere belohnt“, sagt er etwas ernster.

Er hat mit allen Generationen der Familie Riu gearbeitet und von allen hat er sich ihren Respekt und ihre Zuneigung gewonnen. Ich spreche nicht gerne von diesem Thema, aber eines Tages wird er in den Ruhestand gehen. „Manchmal denke ich, was soll ich denn bei mir Zuhause machen, ohne Arbeit? Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich es nach so vielen Arbeitsstunden, Reisen und so viel Hingabe meiner Frau, meiner Tochter und meinen Enkelkindern und auch meinen Freunden schuldig bin, ihnen meine Zeit zu schenken“. Das sagt Rafa. So bleibt diese Frage, auch wenn nur momentan und für wenige Zeit, ohne eine konkrete Antwort und wir haben das Glück, weiter auf ihn zählen zu können. Dafür bin ich sehr dankbar, insbesondere in diesem Moment, in dem wir gemeinsam darum kämpfen, diese beispiellose Krise zu überwinden.

Fdo. Luis Riu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.