Luis Riu: “In Senegal gehen wir ein großes Risiko ein, doch ist es auch eine ausgezeichnete Gelegenheit“

date_range 29 Oktober, 2019 label , question_answer Schreibe einen Kommentar

Dass ich ein Mann der Aktion und nicht des Schreibtischs bin ist wohl in den letzten Monaten hier im Blog deutlich geworden. Ich liebe es, auf Erkundungsreise zu gehen, um neue Reiseziele oder neue Hotels zu analysieren, und wenn es sich dabei um ein noch zu entdeckendes Urlaubsziel handelt, finde ich es noch viel besser.

Luis Riu, CEO der RIU Hotels & Resorts, bereitet die Eröffnung der Hotelkette im Senegal vor

Luis Riu, CEO der RIU Hotels & Resorts, bereitet die Eröffnung der Hotelkette im Senegal vor.

Ich glaube, dass ich mir durch meine Projekte, den Bau neuer Hotels, einen gewissen Ruf als Pionier gewonnen habe. Manchmal mit eigenem Einsatz, wie in Jamaika, als niemand, weder innerhalb noch außerhalb von RIU, mich unterstützte. Andere Male wiederum, mit unbekannteren Reisezielen wie die Kapverden, erhielt ich die Zustimmung des Reiseveranstalters. Senegal ist nun dieses neue Projekt, auf das ich meine ganze Hoffnung setze, denn hier ist noch alles zu machen und für mich ist es eine Herausforderung, der ich mich nur schwer widersetzen kann. Wir gehen ein großes Risiko ein, aber wenn alles glatt läuft, dann ist es für RIU auch eine ausgezeichnete Gelegenheit.

Die lange Liste der RIU-Reiseziele, von Punta Cana bis Senegal

Vor Kurzem erzählte ich bereits, dass Punta Cana die große Lehre war. Dort mussten wir 1990 mit dem Bau des ersten Hotels von RIU zahlreiche Schwierigkeiten meistern und wurden auf sämtliche weiteren Prüfungen vorbereitet. Und ich glaube, ohne mir vollständig bewusst zu sein, dass ich von Zeit zu Zeit solch eine Herausforderung suche. Sich an einem konsolidierten Reiseziel mit sämtlichen modernen Infrastrukturen, Flugverbindungen und ausgebauten Straßen niederzulassen ist wunderbar. Aber sich genau dem Gegenteil zu stellen, hat für mich eine sehr große Anziehungskraft.

Ein Strand im Senegal, wo Luis Riu ein neues Hotel eröffnen möchte

Ein Strand im Senegal, wo Luis Riu ein neues Hotel eröffnen möchte.

Pointe Saréne hat diese abenteuerliche Seite, die ein noch zu entdeckendes Reiseziel für die Tourismusbranche darstellt. Es liegt 100 Kilometer südlich von Dakar und besitzt einen langen weißen Sandstrand an einem wunderschönen Meer, ideal zum Baden und für Wassersport. Und zudem befindet es sich in einer Gegend, in der unsere Gäste Afrika, ihre Kultur und ihre Natur wirklich kennenlernen können. Bei meinem ersten Besuch war ich total von der Landschaft mit ihren so kennzeichnenden und unverkennbaren Baobabs beeindruckt.

Baobabs im Senegal

Bau des ersten RIU-Hotels im Senegal

Die Baumaßnahmen für das erste Hotel in diesem Land werden in Kürze beginnen. Zum Anfang des vergangenen Sommers gaben wir den Kauf eines 25 Hektar großen Grundstücks direkt am Meer bekannt, wo wir ein Riu Classic Hotel bauen werden. Es wird ein All Inclusive mit ungefähr 500 Zimmern sein, das wir mit Blick auf unsere Gäste, insbesondere aus Zentraleuropa, konstruieren, damit sie mit RIU ein neues Reiseziel entdecken können.

In gewisser Weise haben wir hinsichtlich des Betriebs des zukünftigen Hotels keine Bedenken, denn wir haben den Vorteil, dass wir bereits in unseren Hotels auf den Kapverden mit Mitarbeitern aus Senegal arbeiten. Daher kennen wir schon ihren Charakter und ihre Arbeitsweise. Und so kann ich sagen, dass sie ein großes Interesse haben zu lernen und sich beruflich weiterzuentwickeln. Zudem bedeutet es auch, dass wir auf Mitarbeiter unseres Teams zählen, die unsere Produkte und Servicephilosophie kennen und bereit sind, verantwortungsvolle Positionen in diesem neuen Hotel zu übernehmen.

Boote an der Küste Senegals, dem neuen touristischen Reiseziel von RIU

Boote an der Küste Senegals, dem neuen touristischen Reiseziel von RIU.

Die Vorteile des Senegals als Reiseziel für RIU-Hotels

Neben der attraktiven Seite des Reiseziels, die uns hoffentlich bei der Vermarktung zugutekommen wird, gibt es in Senegal weitere und sehr wertvolle Vorteile:

  • Es liegt in einer ähnlichen Zeitzone wie die Zentrale von RIU.
  • Ein Flug dauert weniger als in die Karibik oder nach Asien.
  • Aufgrund seiner Geschichte besteht eine relative kulturelle Nähe zu uns, was das Verständnis mit den Behörden und die tägliche Arbeit mit Lieferanten und Mitarbeitern erleichtert.

Hinzu kommt außerdem der Impuls, den die lokalen Behörden der Tourismusbranche geben möchten. Daher wurde bereits in den internationalen Flughafen Blaise Diagne investiert, der ungefähr 35 Kilometer vom zukünftigen RIU Hotel entfernt liegt. Dank ihm ist es nicht notwendig über die Hauptstadt Dakar und ehemaliger Standort des Flughafens ein- und auszureisen.

Die Naturlandschaft Senegals, mit den typischen Baobabs.

Zudem wird Senegal 2022 als erste afrikanische Nation Austragungsort für eine Veranstaltung des Internationalen Olympischen Komitees sein. Die IV. Olympischen Jugendspiele 2022 werden in Dakar stattfinden und ich bin mir sicher, dass dieses Event ein guter internationaler Antrieb für das Land sein wird.

Stärkung unserer Position im Senegal: Meine nächste Herausforderung als CEO von RIU Hotels & Resorts

Und wenn alles gut läuft, ist das Grundstück groß genug, um ein zweites Hotel zu bauen. Es gehört zu unserer Vorgehensweise und Art Synergien zu schaffen, mehr als ein Hotel an jedem Reiseziel zu besitzen, immer dann, wenn es die Marktsituation erlaubt.

Und das führt mich zu einer mir häufig gestellten Frage über die Größe unserer Hotels.  Der Grund ist einfach und dies ist ein gutes Beispiel, um es zu erklären. Wenn wir ein neues Reiseziel vorschlagen, müssen wir den Reiseveranstaltern genügend Plätze anbieten, damit sie sich entscheiden, die Flüge bereitzustellen. Eine andere Art von Hotelgewerbe ist möglich, aber um den Weg zu bereiten, muss man Volumen zur Verfügung stellen und natürlich Qualität.

Internationaler Flughafen Blaise Diagne im Senegal

Internationaler Flughafen Blaise Diagne im Senegal.

Afrika ist ein faszinierender Kontinent. Wir sind in Marokko, Sansibar und auf den Kapverden vertreten, aber ich habe das Gefühl, dass Senegal eine neue Tür in der Region öffnen und eine neue Etappe in der Expansion von RIU sein wird. Ich schaue weiterhin in Richtung Asien sowie auf traditionellere Reiseziele von RIU wie die Karibik und Mexiko, aber mit diesem ersten unterzeichneten Projekt kann ich sagen, das weitere kommen werden, um die Geschichte der RIU-Kette weiter aufzubauen.

Fdo. Luis Riu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.