„Für RIU zu arbeiten ist eine der besten beruflichen Entscheidungen gewesen, die ich getroffen habe.“

date_range 23 März, 2018 label , , question_answer Schreibe einen Kommentar

Seit unseren Anfängen haben wir bei RIU Hotels die Menschen, die für uns arbeiten, immer als unseren größten Wert betrachtet, denn unsere Mitarbeiter sind letztendlich diejenigen, die täglich in direktem Kontakt mit unseren Gästen stehen. Denn nur wenn unsere Mitarbeiter glücklich sind, werden sie ihre Dienste auch mit der Freude und Freundlichkeit anbieten können, die uns auszeichnet. Nipun Pathiran ist stellvertretende Personalchefin im Hotel Riu Sri Lanka und kann hierzu, wie wohl auch jeder andere der 28.894 Mitarbeiter der RIU-Familie, ihre ganz eigene Geschichte erzählen.

„Ich wollte die RIU-Kultur erleben, und das ist eine der besten beruflichen Entscheidungen gewesen, die ich getroffen habe.“ Nipun hatte sich 2016 bei RIU beworben, bevor die Hotelkette mit Sitz auf Mallorca ihre ersten Schritte auch in Asien unternahm. Sie kannte das Unternehmen kaum, also machte sie sich an die Arbeit. „Ich war neugierig und begann deshalb mehr über diese Hotelkette zu lesen, von deren Erfolgsimage in Europa, Südamerika und anderen Teilen der Welt ich mich angezogen fühlte, wo RIU und seine Berufsethik einen sehr guten Ruf genießen.“ Doch nicht nur das gute Image von RIU erregte Nipuns Aufmerksamkeit, sondern auch „der ganz eigene und einzigartige Führungsstil“, den sie als „sehr erfolgreich“ bezeichnet.

Nipun gehörte schon zur RIU-Familie, als der Bau am Hotel Riu Sri Lanka begann. „Ich habe mich dem Hotel angeschlossen noch bevor es eröffnet wurde und sich noch mitten im Bau befand“. Da sie von Anfang an zum Personal des Hotels gehörte, konnte Nipun die ersten Geburtsstunden des ersten RIU-Hotels in Asien selbst miterleben und war auch dessen erste Angestellte, die aus der lokalen Umgebung stammt. „RIU ist ein international etabliertes Unternehmen. Das bedeutet, dass es auch viele verschiedene Kulturen unter seinem Dach vereint.“ Denn was Multikulturalität angeht, so ist für Nipun ganz klar: „Für die lokalen Mitarbeiter ist das eine große Lernerfahrung, dank derer wir unsere Arbeit in verschiedene Kulturen eingebettet sehen können“. Dennoch versichert sie, dass auch die Rolle der heimischen Mitarbeiter sehr wichtig ist, denn „sie repräsentieren unsere Kultur gegenüber dem Unternehmen“.

Von ihren Anfängen bei RIU ist Nipun besonders ihr erster Tag als Mitarbeiterin der Hotelkette in Erinnerung geblieben. „An jenem Tag stand ein Besuch der obersten Geschäftsleitung auf dem Programm, die Sri Lanka besuchen wollte und ich konnte sie persönlich kennenlernen“. Ein Umstand, der sie überraschte, „denn“, so Nipun, „im asiatischen Kontext kommt es normalerweise ziemlich selten vor, dass man das Privileg erhält, die Direktoren eines Unternehmens kennenzulernen.“ Aber was sie wirklich am meisten „überrascht und beeindruckt hat“, war „die Herzlichkeit, mit der sie mich begrüßten, und ihre Schlichtheit und Liebenswürdigkeit.“

Diese Wärme und Freundlichkeit ist für Nipun auch der Schlüssel zum Erfolg beim Service, den RIU seinen Gästen bietet. „Als Mitarbeiter eines Hotels sollten wir immer im Hinterkopf behalten, dass es unsere Wärme, unsere Gastfreundschaft und unsere Freundlichkeit sind, was die Gäste von uns wahrnehmen und was schließlich als unvergessliche Erinnerung mit nach Hause nehmen.“

„Wärme, Freundlichkeit und Gastfreundschaft.“ Das sind die drei Tugenden, mit denen sich nach Nipuns Worten „eine loyale Beziehung zwischen unseren Gästen und unserem Unternehmen aufbauen lässt.“ Für sie ist klar: „Die Gäste sind der wichtigste Teil in unserem Unternehmen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.